Content Marketing: Hohe Erwartungen und andere Gefahren

Content Marketing
E

infach eine nette Geschichte veröffentlichen oder ein paar Tipps aus der Bedienungsanleitung? Das ist noch kein Content Marketing. Zumal bei der Umsetzung jede Menge Fehler passieren können.

Das fängt schon mit der Zielgruppe an. Wer keine detaillierte Vorstellung vom Käufer hat, wird sich schwer tun, Inhalte zu schaffen, mit denen dieser begeistert werden kann. Nachdenken ist also gefordert. Das kostet Zeit, und damit stellt sich die nächste Frage: Wie viel Zeit und Ressourcen stehen zur Verfügung? Unternehmen unterschätzen leicht den Aufwand, der für eine wirkungsvolle Content-Strategie betrieben werden muss. Das fängt mit der Konzeption an und führt über Text und grafische Gestaltung bis zur Distribution der Inhalte und der Kanalpflege.

Weitere Fehlerquellen: Der Workflow wird nicht definiert. Die Customer Journey bzw. die Touchpoints für den Kundenkontakt werden nicht berücksichtigt. Es wird schlicht zu wenig Content erstellt. 

Oder das Unternehmen schaltet nicht auf Empfang. Denn Zuhören ist für erfolgreiches Content Marketing ebenso wichtig wie tolle Inhalte. Wer das Feedback der Kunden nicht registriert, zu viel Werbung in seine Botschaften packt oder vergisst, den Nutzer zu unterhalten, kann ebenfalls einpacken.

Außerdem müssen die Inhalte in sozialen Netzwerken geteilt werden können. Und das Unternehmen benötigt eine Keyword-Strategie. Dazu jede Menge Geduld, denn gerade an unrealistischen Erwartungen scheitern viele Ansätze. Aber auch am Perfektionismus der Kreativen oder Fehlern unerfahrener Kräfte.

Diese Aufzählung ist keineswegs vollständig. Sie soll auch nicht bange machen, sondern die Notwendigkeit einer strategisch untermauerten und zielgerichteten Vorgehensweise im Content Marketing deutlich machen. Wenn Sie dazu Fragen haben, kontaktieren Sie uns!

Beiträge zum selben Thema

Arrow Marketing Arrow Strategie
Diese Seite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzerklärung erfahren Sie mehr darüber.